Soziale Themen im Radio

Aus der Pressearbeit für das KJSW

Die kontinuierliche Arbeit für einen Auftraggeber kennt Glücksmomente. Ein solcher war die ausführliche Sendung über das Katholische Jugendsozialwerk und dessen Landshuter „Schülerrichter“ in „Total sozial – das Münchner Kirchenradio“. Die Sendereihe des Sankt Michaelsbundes wird von Redakteur Lukas Schöne (rechts im Bild) erstellt. Andrea Thiele (Ressort Caritas und Beratung im Erzbischöflichen Ordinariat München, links) und Christian Moser (Programmleiter Hörfunk beim Sankt Michaelsbund, Mitte) leiten die Redaktionssitzungen. Dabei bringen die Presse- und Öffentlichkeitsarbeiter der katholischen Verbände und Vereine ihre Themenvorschläge ein. Eine Kurzfassung des Beitrags lief übrigens auch in Antenne Bayern und vielen Lokalsendern, die der Sankt Michaelsbund mit kirchlichen Themen versorgt.
Und hier ist der Link zur Sendung übers KJSW: https://mk-online.de/meldung/junge-menschen-sprechen-recht.html

Foto: Riffert


50 Jahre Frauenseelsorge der Erzdiözese München und Freising

München. Vom Geburtsjahrgang her sind sie „wilde 68-er“, die Feier des 50. Geburtstags findet aber im royalen Ambiente von Schloss Fürstenried statt. 140 Teilnehmerinnen, Referentinnen und wohlwollende Wegbegleiter beiderlei Geschlechtes sind dazu erschienen. Der Leiter des Ressorts Seelsorge im Erzbischöflichen Ordinariat, Domkapitular Thomas Schlichting, überbringt die CD „Gold“ der King’s Singers als Geschenk und erklärt die Symbolik: „Die Frauenseelsorge ist im Kontext unserer seelsorglichen Bemühungen einfach Gold wert..."
Ich durfte das Team bei der Öffentlichkeitsarbeit unterstützen und auch selbst Beiträge zum Anlass schreiben. Oben ist ein Auszug meines Textes für die Münchner Kirchenzeitung zu lesen. Weitere Infos gibt es auf dieser Website: www.frauenseelsorge-muenchen.de


Pressearbeit für den Berufsinformationstag JOB Dachau 2018

Der Berufsinformationstag JOB 2018 in Dachau ist am 21. April sehr erfreulich verlaufen. Rund 5000 Besucherinnen und Besucher waren vor Ort. Sie informierten sich bei 60 Ausstellern über Berufe aus den Bereichen Soziales, Medizin, Handwerk, Dienstleistung, Verwaltung, Medien sowie Polizei, Justiz und Bundeswehr. Dazu gab es den bewährten Bewerbungsmappen-Check, Vorträge zu Berufswahl und Bewerbung und - Premiere! - ein Azubi-Speed-Dating. Ich bin immer ein wenig stolz, bei einer solch innovativen Veranstaltung an Bord sein zu dürfen und dafür die Pressearbeit zu übernehmen.
Das Bild unten (Foto: Riffert) zeigt die regionale Politprominenz beim gemeinsamen Durchschneiden des roten Bandes bei der Eröffnung der Messe. Die Pressemitteilungen zur JOB 2018 gibt es auf der JOB-Webseite www.job-dachau.de. Dort findet man auch eine umfangreiche Fotogalerie von der JOB 2018.


Broschüre über schöpfungsfreundliche Pfarrgemeinden

Die Broschüre "Pfarreien übernehmen Schöpfungsverantwortung" ist im Februar 2018 erschienen. Ich durfte im Auftrag der Abteilung Umwelt der Erzdiözese München und Freising die Texte und viele Fotos dafür beisteuern. Das Heft enthält Best-Practice-Beispiele aus zwölf Gemeinden, wie Pfarrgemeinden schöpfungsfreundlich handeln können. Das Handlungspektrum reicht dabei vom Ersatz alter Beleuchtungsmittel durch LEDs über den Einbau energiesparender Heizungsanlagen und Solarpanele bis zum komplett nachhaltigen Neubau. Dazu kommen inhaltliche und spirituelle Akzente. Dieses Projekt hat mir große Freude bereitet. Die Broschüre gibt es hier zum Download. 
Immer einen Besuch wert ist auch die Homepage www.erzbistum-muenchen.de/umwelt 

Das Bild zeigt einige Mitglieder des Teams, das in Traunstein den "Schöpfungsgarten" aufgebaut hat und nun laufend pflegt. Man sieht: Garten- und Schöpfungsarbeit kann viel Spaß machen. (Foto: rif)


Besuch bei Papst Franziskus

Rom. In meiner Eigenschaft als Öffentlichkeitsarbeiterin des Katholischen Jugendsozialwerks München e.V. (https://www.kjsw.de) habe ich im Oktober 2017 eine Wallfahrergruppe von geistig und mehrfach behinderten Menschen aus drei Einrichtungen des KJSW nach Rom begleitet. Der Höhepunkt der Reise war für die Gruppe die Begegnung mit Papst Franziskus, der sich in einfachem und gutem Deutsch mit den Bewohnerinnen und Bewohnern des Monsignore-Bleyer-Hauses (München-Pasing), des Hauses Maria Linden (Vaterstetten) sowie der Einrichtungen und Dienste für Menschen mit Behinderung in Rosenheim unterhielt.

Auch mich hat die Begegnung mit ihm beeindruckt. Ich habe selten bei jemandem eine so hohe emotionale Kompetenz und Echtheit verspürt. Ein sehr präsenter Mensch, der in der Begegnung Gutes bewirkt. Ich bin dankbar, dass auch ich Franziskus die Hand geben und mit ihm sprechen konnte. Foto: rif

Hier gibt es einen Link zum Reisebericht auf der Website des KJSW.


Ganz entspannt in Bernried

Hier ein kurzer Bericht von meiner Tätigkeit als Entspannungstrainerin: Im Juli 2017 haben meine Kollegin Andrea Kammhuber und ich für die Frauenseelsorge in der Erzdiözese München und Freising ein Wochenende in Bernried am Starnberger See geleitet. 20 Frauen waren gekommen, um von Freitagabend bis Sonntagmittag Entspannungsverfahren zu erlernen, die Ruhe der Gegend zu genießen und gute Gespräche zu führen. 

Zur Frauenseelsorge geht es über diesen Link. 


Das Mutmach-Buch von Misereor

Auch dieses Projekt verdient Hervorhebung: Anfang 2017 ist das Mutmach-Buch des Hilfswerks Miseroer erschienen. Es trägt den Titel "Wer Mut sät, wird eine andere Welt ernten - 44 ermutigende Beispiele für eine bessere Zukunft". Erschienen ist es beim renommierten oekom-Verlag. Die Autorinnen und Autoren schildern, wie sie selbst sich für eine zukunftsfähige Welt eingesetzt haben, zum Teil über Jahrzehnte hinweg. Das werden unte anderem die Bereiche Umwelt, Entwicklungszusammenarbeit, Frieden, gemeinwohlorientiertes Wirtschaften, Ernährung und Spiritualität berücksichtigt.

Meine Aufgabe war es, die zum Teil höchst unterschiedlichen Beiträge so zu redigieren, dass sie in ein gemeinsames Buch passten. Das Foto ist bei der Vorstellung des neuen Bandes entstanden und zeigt einen großen Teil der anwesenden Autorinnen und Autoren.

Wichtige Links:

www.misereor.de

www.oekom.de